Mitteilungen

Hygieneplan/Wegekonzept am Gymnasium Lohne

Informationen für Schüler, Eltern und Lehrer
Stand: 27.05.2020, Änderungen in Rot

 

I. Allgemeine Hinweise

1. Schulbesuch: Bei coronaspezifischen Symptomen zu Hause bleiben, Krankmeldung nötig.

2. Schulweg: Möglichst mit dem Rad zur Entlastung der Schulbusse, im Bus Mundschutzpflicht.

3. Allgemeine Hygieneregeln: Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist immer einzuhalten, Husten und Niesen in die Armbeuge, Händewaschen mit Seife mehrmals täglich (in den Klassenräumen, in den Toiletten), keine Mundschutzpflicht im Unterricht. In den Pausen soll möglichst durchgehend ein Mundschutz getragen werden. Das Gesundheitsamt rät vom Ge-brauch von Desinfektionsmitteln ab.

4. Im Unterricht: Kein Wechsel der Sitzordnung (Protokoll für das Gesundheitsamt), keine Änderung der Anordnung der Tische, keine Gruppenarbeit, keine Nutzung der I-Pad-Koffer, keine Weitergabe von Gegenständen (Stifte, Arbeitsmaterial etc.).

5. In den Pausen: Beachtung der vorgesehenen Aufenthaltsbereiche (vgl. II. Wegekonzept), Toiletten-gänge nur „einzeln“ (vgl. II. Wegekonzept).

6. Wertsachen: Da die Türen der Klassenräume nicht verschlossen werden, müssen Wertsachen immer am Körper getragen werden.

7. Schulisches Angebot: Sportunterricht und alle außerunterrichtlichen Angebote, z. B. Arbeitsgemein-schaften, finden nicht statt, die Mensa ist geöffnet.

 

II. Wegekonzept: Tagesablauf in der Schule

Mindestabstand: Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist auf dem gesamten Schul-gelände unter allen Umständen einzuhalten.

Einbahnstraßenprinzip: Die Wege in der Schule werden nach dem Prinzip der Einbahnstraße begangen (vgl. Punkt 5).

 

Im Einzelnen

1.Vor Beginn des Unterrichts: Die Schüler begeben sich nach dem Betreten des Schulgebäudes (Haupteingang und Eingänge von der Parkplatzseite geöffnet) direkt in ihre Klassenräume und waschen sich die Hände. Die Räume sind geöffnet, die Fachlehrer der ersten Stunde beaufsichtigen den Waschvorgang (Anwesenheit ab 07.30 Uhr). Ein Aufenthalt auf den Fluren ist nicht gestattet (vgl. Punkt 5).

2. Pausen: In den großen Pausen halten sich bei trockenem Wetter die Schüler des Jahrgangs 12 vor dem Haupteingang, die des Jahrgangs 11 vor dem Eingang zum Aula-Foyer, die des Jahrgangs 10 im Innenhof und die der Jahrgänge 9 bis 7 auf dem Schulhof auf. Bei Regenpause (Durchsage) bleiben die Schüler in den Klassenräumen (Aufsicht durch die Kollegen der 2./3. bzw. 3./4. Stunde, „Wachwechsel“ zur Pausen-mitte). In den kleinen Pausen verlassen die Schüler die Klassenräume nur für einen notwendigen WC-Besuch.

3. Freistunden: Während der Freistunden halten sich die Schüler der Jahrgänge 11 und 12 vor dem Haupteingang oder in der Mensa auf.

4. Toilettengänge: Der Gang zur Toilette ist nur einzelnen Schülern erlaubt. Das bedeutet, dass die Toiletten in den Treppenhäusern nur von jeweils einem Schüler/einer Schülerin besucht werden können, die in der Pausenhalle von maximal 5 Schülern. Um den Andrang zu entzerren, sollen Toilettengänge ausdrücklich auch während der Unterrichtszeit stattfinden.

5. Flure: Ein Aufenthalt auf den Fluren ist nicht gestattet. Die Flure im Altbau (Trakt A, B, C) werden im Uhrzeigersinn begangen (Beschilderung beachten!). Zu den Physik- und Chemieräumen gehen die Schüler über die Treppe neben der Bibliothek. Den Rückweg in die Pausenhalle nehmen die Schüler aus der Physik über die Treppe am Trakt C (Schulhofseite). Aus der Chemie gehen die Schüler zurück in den Flur der Physik und dann ebenfalls über die Treppe am Trakt C. Die Chemielehrer achten darauf, dass es keinen Gegenverkehr im Treppenhaus gibt.

6. Nach dem Unterricht: Die Schüler verlassen einzeln die Klassenräume und das Schulgebäude. Die Fahrschüler bilden an den beiden Zustiegsmöglichkeiten an der Bushaltestelle zwei getrennte Schlangen, eine Richtung Haupteingang, eine Richtung Sporthalle.

 

III. Wichtige Hinweise für Lehrer

1. Räume: Es dürfen ausschließlich die im Stundenplan vorgesehenen Räume benutzt werden. Die Biologieräume 3 und 4, der Chemieraum 2, der Physik-Hörsaal, die Musikräume 2 und 3, die Kunsträume 1 und 3 und die Computerräume dürfen nicht benutzt werden!

2. Wege: Das Einbahnstraßenprinzip (vgl. II, 5) gilt auch für Lehrer!!

3. Fachunterricht: Der Fachunterricht in den Naturwissenschaften und Musik soll in den Jahrgängen 5-11 grundsätzlich in den Klassenräumen abgehalten werden. Nur bei spezifischem Bedarf (Demonstrationsversuche des Lehrers o.ä.) sollen die Fachräume während der Unterrichtszeit aufgesucht werden (Reduzierung der Wege, möglicher Kontakte sowie des Reinigungsbedarfs der Räume).

4. Sitzordnung/Protokoll: Die vorgegebene Sitzordnung in den Räumen darf nicht verändert werden! Gruppen-arbeit ist unzulässig! Im Jahrgang 12 erstellt der Kurslehrer für seinen Kurs einen Sitzplan (Vor- und Nachname!) und gibt ihn im Sekretariat ab (Kopie im Kursheft). In den Jahrgängen 9 und 10 erstellt der Fachlehrer der ersten Stunde den Sitzplan (Vor- und Nachnahme!) und gibt ihn im Sekretariat ab (Kopie im Klassenbuch). Vordrucke liegen in den Räumen.
Wenn ein Fachlehrer mit einer Lerngruppe einen Fachraum aufsucht, muss er für diesen Raum und diese Zeit einen Sitzplan anfertigen und nach der Stunde im Sekretariat abgeben. Vordrucke liegen in den Räumen.

5. Unterrichtsformen: Die Nutzung der I-Pad-Koffer und von Musikinstrumenten, Schülerexperimente und Singen sind nicht erlaubt.

6. Desinfektionstücher: In den Medienschränken der Klassenräume und in den Fachräumen liegen Schachteln mit Desinfektionstüchern aus. Diese Tücher sind ausschließlich (!!) für die Reinigung der Tablets und Dokumentenkameras in den Klassenräumen bzw. von Tastaturen in den Fachräumen vorgesehen. Die Tücher sollen nicht für andere Zwecke verwendet und entsprechend sparsam eingesetzt werden.

7. Lüften: Die Lehrer haben laut Niedersächsichem Rahmen-Hygieneplan Corona „mindestens alle 45 Minuten, in jeder Pause und vor jeder Stunde … eine Stoßlüftung … durch vollständig geöffnete Fenster über mehrere Minuten vorzunehmen“. Die Fenster in den Trakten A und B lassen sich ohne Schlüssel öffnen, wenn der Sperrknopf nicht gedrückt ist, für die Fenster im Trakt C braucht man in jedem Fall einen Schlüssel. Alle Kollegen, die bisher noch keinen Schlüssel besitzen, müssen sich also beim Hausmeister einen besorgen.

8. Aufsichten: Die Frühaufsicht übernehmen die Kollegen der ersten Stunde, die bereits um 7.45 Uhr in ihrem Unterrichtsraum sein müssen (vgl. II, 1). Zusätzliche Aufsichten werden eingeteilt.

 

Download des Hygieneplans als pdf

 


 

 


 

Probleme mit IServ behoben

(Stand: 12.05.2020, 9:00Uhr)

IServ läuft dank eines Anbieterwechsel für den Netzzugang im Moment stabil. Wir danken den Netzwerkbetreuern Matthias Kaufmann (Gymnasium Lohne) und Timo von Grönheim (IT-Support des Landkreises Vechta) für den unermüdlichen Einsatz.

 


 

IServ läuft weiterhin nicht stabil.

(Stand: 11.05.2020, 15:30 Uhr)

Die Klassenlehrer werden am Dienstag die Aufgaben über whatsapp  an ihre Klassen verschicken. Die Schüler müssen zunächst die Lösungen nicht zurück schicken.
Die Einteilung der Klassen 9 und 10 werden ebenfalls am Dienstag über die Klassenleiter verschickt. Srg)

 


 

Ein Zugriff auf IServ weiterhin nicht möglich.

(Stand 07.05.2020)


Die Installation des neuen Servers ist noch nicht abgeschlossen. Die bearbeiteten Aufgaben müssen daher erst dann abgeschickt werden, wenn IServ wieder verlässlich läuft. Die Ausgabe der neuen Aufgaben wird werden daher ebenfalls zunächst ausgesetzt.

Weitere Informationen erfolgen am Freitag, 08.05.2020.

 


 

Anmeldungen für das Schuljahr 2020/21

Jahrgang 5 am Gymnasium Lohne

 

Das Gymnasium Lohne ändert aufgrund der Corona-Pandemie das Verfahren der Schulanmeldung für den kommenden Jahrgang 5. Eltern, die ihre Kinder am Gymnasium anmelden möchten, können das Anmeldepaket aus dem Bereich „Service/Formulare“ (https://gymnasiumlohne-wiki.de/wp/formulare/)  herunterladen.
Die Anmeldeunterlagen können ab dem  21.04. von 8.00 bis 13.00 Uhr auch aus der Schule abgeholt werden, am 23.04 (Donnerstag) und 24.04. (Freitag) auch von 16.00 bis 18.00 Uhr.
Das Anmeldepaket enthält alle notwendigen Formulare bzw. Informationsschreiben. Die Eltern werden gebeten, das Anmeldepaket per Post an das Gymnasium Lohne zu schicken oder in der Pausenhalle der Schule abzugeben.

 

Direkt zum Anmeldepaket (Formulare):   Anmeldung Klasse 5

 

Für telefonische Rückfragen steht an jedem Tag von 8.00 bis 13.00 Uhr ein Mitglied der Schulleitung unter 04442/936180 zur Verfügung.

Der am 27.04. geplante Informationsabend für die Schüler der kommenden Jahrgangsstufe 5 muss aufgrund der geltenden Regelungen leider ausfallen.

 


Kultusministerium veröffentlicht Ratgeber für Eltern und Schüler

Download des Leitfadens als pdf:  Leitfaden für Eltern

Lernen zu Hause
Leitfaden für Eltern,
Schülerinnen und Schüler

[ … ] In den kommenden Wochen starten wir nun in einen neuen Abschnitt. Es wird dafür nötig sein, Lernprozesse und –orte neu zu gestalten. Es wird Phasen des Lernens zu Hause und Phasen des Lernens in der Schule geben. Ein Hochfahren auf „Normalbetrieb“ mit regulärem Unterricht wird bis zu den Sommerferien jedoch realistisch betrachtet nicht möglich sein – diese Erwartungshaltung sollte deshalb auch niemand haben.

 

Zusätzliche Hinweise für Eltern

 


 

Schrittweise Wiedereröffnung

 

Schrittweise Wiedereröffnung der Schulen – Notbetreuung in Kitas wird ausgeweitet

 

Nach Wochen der kompletten Schulschließung steht auf Grundlage des Bund-Länder-Be-schlusses der vorsichtige Schritt zu einer stufenweisen Wiederaufnahme des Schulbetriebs an. Das Land Niedersachsen wird seine Schulen ab dem 27. April zunächst für Abschluss-klassen wieder öffnen, um den Schülern ausreichend Zeit zur Vorbereitung zu geben. Das bedeutet, dass die Abitur- wie auch alle anderen Abschlussprüfungen nach jetzigem Stand unter Einhaltung der Hygienevorgaben des Robert-Koch-Instituts stattfinden. Ab dem 4. Mai sollen gestuft weitere Jahrgänge nach und nach in den Präsenzunterricht zurückehren. Für alle Schüler, die noch nicht wieder in die Schulen zurückkehren, ist ab dem 22. April Home Learning vorgesehen. „Mit den jetzt getroffenen Entscheidungen wollen wir den Schulen und Kitas Planungssicherheit und einen Fahrplan für die kommenden Wochen und Monate geben. Bei den Schulöffnungen gehen wir vor nach dem Prinzip, erst die Klassen, die Prüfungen ablegen müssen, dann im nächsten Schritt die älteren Jahrgänge der einzelnen Schulformen, dann die jüngeren. Dies alles geschieht mit Blick auf die Entwicklung des Infektionsge-schehens. Der Schutz der Gesundheit muss an erster Stelle stehen“, so Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne.

Die Grundschüler der Klasse 4, die sich am Übergang zur weiterführenden Schule befinden, steigen nach den Abschluss- und Übergangsklassen am 4. Mai wieder in den Unterricht ein. Der weitere Fahrplan für Niedersachsen sieht vor, dass ab der 20. Kalenderwoche gestuft die weiteren Jahrgänge aller Schulformen folgen. Für die 12. Klassen startet der Unterricht somit am 11. Mai, die Jahrgänge 3, 9 und 10 folgen ab dem 18. Mai 2020.

Alle Jahrgänge, die noch nicht wieder in der Schule sind, sowie alle Schüler, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Situation zu Hause bleiben müssen, werden von ihren Lehrkräften für das „Lernen zu Hause“ mit Lernplänen und Aufgaben versorgt. Der Schwerpunkt beim Home Learning soll auf die Stärkung der Basiskompetenzen gelegt werden. „Uns ist bewusst, dass das Home Learning den regulären schulischen Unterricht nicht vollwertig und vollumfänglich ersetzen kann. Gleichwohl besteht weiter die Schulpflicht und wir setzen uns das Ziel, dass  Schüler auch unter den derzeitigen Bedingungen ihre Kompetenzen festigen und erweitern können und dabei Nachteile für einzelne Lernende möglichst vermieden werden. Wir haben hier volles Vertrauen in die Kompetenz der niedersächsischen Lehrkräfte, die gerade in dieser schwierigen Zeit hervorragende Arbeit leisten“, fügt Tonne hinzu. Auf dem Niedersächsischen Bildungsserver wird derzeit das Angebot erweitert, Schülern zusätzlich Selbstlernangebote, (digitale) Unterrichtseinheiten und -materialien, Links zu geeigneten (kostenfreien) Internet-seiten und Online-Lernplattformen, Apps und ähnliches für alle Schulformen und Fächer bereitzustellen.

Um den Infektionsschutz und die Hygiene- und Abstandsregeln besser einhalten zu können, soll es zur Wiedereröffnung ein angepasstes Hygienekonzept für die Schulen geben. Dieses bedarf der Umsetzung durch die Schulträger. Das Verfahren soll unverzüglich mit den kommunalen Spitzenverbänden abgestimmt werden. Das Niedersächsische Kultusminis-terium wird kurzfristig einen Musterhygieneplan für die Herausforderungen der Coronakrise zur Verfügung stellen.

Zusätzlich ist für die Zeit bis zu den Sommerferien ein umschichtiges Verfahren im Präsenz-unterricht vorgesehen. Damit schaffen wir die Möglichkeit, die Schüler in kleineren Lerngrup-pen zu unterrichten und entlasten zugleich Schulen als auch Lehrkräfte. Darüber hinaus entlasten wir mit dieser Maßnahme auch die Schülerbeförderung. Für die Organisation eines umschichtigen Unterrichts werden alle Klassen und Lerngruppen, die sich bereits wieder in der Schule befinden, in je zwei Gruppen aufgeteilt. Für die Aufteilung des Unterrichts innerhalb einer Schulwoche gibt es verschiedene Möglichkeiten, darunter die Möglichkeiten eines täglichen oder wöchentlichen Wechsels. Die Schule wählt dafür ein Modell aus und erstellt einen entsprechenden Plan.

Für die Kitas, Krippen und Horte gilt weiterhin bis zu den Sommerferien die Notbetreuung. Dafür werden die Betreuungskapazitäten ausgeweitet. Dabei soll auch sichergestellt werden, dass Kinder aus schwierigen sozialen Verhältnissen die Notbetreuung nutzen können. Dem Bedarf nach einer Betreuung von Kindern soll dadurch nachgekommen werden, dass die Härtefallregelung gelockert wird. Wo eine anderweitige Betreuung sichergestellt werden kann, sollen Kinder bis zu den Sommerferien möglichst zu Hause betreut werden. Dies trifft zum Beispiel auf Familien zu, wo nur ein Elternteil arbeiten geht, Homeoffice geleistet werden kann oder eine andere Betreuung möglich ist. Für die Ausweitung der Notbetreuung werden wir Gespräche mit den kommunalen Spitzenverbänden führen.

„In den kommenden Wochen starten wir nun in einen neuen Abschnitt. Es wird dafür nötig sein, Lernprozesse und -orte neu zu gestalten. Es wird Phasen des ‚Lernens zu Hause‘ und Phasen des Lernens in der Schule geben. Es gilt jetzt und weiterhin zusammenzuhalten, um die Herausforderungen der kommenden Wochen zu meistern. Ich bin der festen Überzeugung, dass uns das gemeinsam gelingt!“, so Kultusminister Tonne abschließend.

 

Download der Pressemitteilung als pdf:   Schrittweise Wiedereröffnung der Schulen Pressemitteilung

 


 

Endgültige Fassung des 81.Elternbriefs

 

 

Download des Elternbriefs